DER AUFBRUCH

Endlich: Der Held entscheidet sich, etwas zu verändern. Es ist seine Hoffnung, dass es mit einer kleinen Änderung getan ist und alles wieder ins Lot kommt. Er beginnt die „kosmetische“ Veränderung mit Zuversicht, sogar einer gewissen Freude. Alte Freunde ermuntern ihn. Sie wollen ja schließlich auch wieder die gute alte Zeit zurück haben.

Aber der erste Schritt auf dem Heldenpfad ist wie ein kleiner Stein, der eine Lawine lostritt. Und da Du nun schon einmal in Bewegung bist, gehst Du weiter, noch einen Schritt und noch einen … Immer in der Hoffnung, dass Du bald wieder zu Hause bist. Doch langsam reift die Erkenntnis, dass mehr von Dir gefordert wird. Einige der Freunde kehren Dir den Rücken, neue Gefährten finden sich, die Dich auf dem weiteren Weg begleiten.